Blick ins Atelier

Geflunkert… es gibt nämlich gar kein Atelier! Ich kann von meinem Berliner Zuhause oder auf Reisen arbeiten, mit Blick in den Hinterhof oder unter freiem Himmel. Der Aquarellfarbkasten, Papier und Stifte passen zum Glück in jede Reisetasche und auf jeden Tisch! Hier möchte ich ein paar Fragen beantworten wie die Bilder entstehen.

Wie werden die Bilder gemacht, welche Techniken und Farben verwendest du? Die Originalbilder entstehen in Handarbeit. Mit Bleistift- und Farbskizzen kristallisiert eine Idee zu einer konkreten Form. Manchmal nehme ich Fotos zu Hilfe, um die Details auszuarbeiten. Wenn die Komposition, die Figur und die Details klar sind, fertige ich mit einem schwarzen Fettkreidestift eine präzise Konturzeichnung, etwa in A4 Größe an. Ich fotokopiere diese Zeichnung, koloriere die Kopie mit Aquarellfarben und setze Lichter mit Deckweiß. Wenn das Bild fertig ist, wird es gescannt, dann folgen Layout und Druck.

Wie lange dauert es, ein Bild zu machen? Ich arbeite langsam und präzise, besonders in der Endphase. Es dauert mindestens eine Woche, oft viel länger, da ich Entstandenes wieder verwerfe und auch an mehreren Bildern gleichzeitig arbeite.

Hast du eine besondere Ausbildung? Seit meiner Kindheit habe ich viel gemalt und filigrane, manuelle Arbeiten geliebt. Als Teenager and später an der Kunst- und Designhochschule hatte ich gute Lehrer in Naturstudium und Aktzeichen. Der indische Einfluss kam mit dem Yoga. Ich lernte von asiatischer Miniaturmalerei durch Beobachten und Nachahmen.

Kann man ein Bild bei dir bestellen? Ich arbeite nicht so gern auf Bestellung. Aber manchmal passt es in den kreativen Flow. Du kannst mich fragen.

Verkaufst du auch die Originale? Bisher nicht. Sie sind sehr wertvoll für mich. Vielleicht vererbe ich sie mal meinen Enkeln... haha!